Kameradschaft Wilten

Obmann: Pontasch Walter
Obmann Stellvertreter: Damhofer Helmut
Schriftführerin: Sprenger Christa
Kassier: Pittracher Karl
Fähnriche: Jordan Roman, Damhofer Helmut, Pirkner Erich
Fahnenbegleiter: Pienz Walter
Kassaprüfer: Witzeneder Hans, Sprenger Karl
Weiteres Vorstandsmitglied: Eiter Mathilde

Monatsversammlung jeden 1. Montag im Gasthof Neupradl,
Defreggerstraße 37, Innsbruck; Beginn 19:30 Uhr

Chronik

Bereits im Jahre 1875 hatten sich Wiltener Veteranen von ihrem Stammverein Kronprinz Rudolf Veteranenverein gelöst, jedoch den Verein unter Beibehaltung des Namens und der Statuten vom Kronprinz Rudolf Veteranenverein geführt. Die Bildung eines eigenständigen Veteranenzweigvereines war nach Ansicht des Kronprinz Rudolf Veteranenvereines und der Bezirkshauptmannschaft Innsbruck nicht gegeben, da die Statuten mit denen des Stammvereines nicht entsprachen und auch nicht übereinstimmten.

9. August 1879: Gründungsversammlung
27. November 1879: Freigabe durch die Bezirkshauptmannschaft Innsbruck
26. Februar 1880: Erste Generalversammlung im Gasthof Riese Haymon
10. März 1881: Erzherzog Karl Ludwig übernahm das Protektorat und spendete 50 Gulden: Vereinsname jetzt:
„Erzherzog Karl Ludwig Veteranenverein Wilten“
12. Juni 1881: Hauptversammlung im Gasthof Riese Haymon
Im Jahre 1882: Wegen Auflösung der Schützenkompanie Wilten wurde die Kompaniefahne dem Veteranenverein Wilten übergeben. Es existierten nur mehr wenige Blätter mit Stickereien. Diese Vorlagen wurden für eine neue Fahne verwendet.
23. April 1882: Weihe eines prachtvoll gestickten Fahnenbandes, das Erzherzogin Maria Theresia spendete und von Prälat Franz Sales Blass geweiht wurde.
17. Mai 1896: Erzherzog Karl Ludwig, Protektor des Vereines verstarb. Sein Sohn Erzherzog Ferdinand Karl übernahm das Protektorat. Der Vereinsname lautete jetzt: „Erzherzog Ferdinand Karl Militär Veteranenverein Wilten“.
Ab 1906: Sebastian Hechenleiter stand dem Verein vor.
Im Jahre 1909: Franz Ellinger wurde als Vorstand gewählt.
Oktober 1911: Erzherzog Ferdinand Karl musste aufgrund seiner Heirat mit einer Bürgerlichen auf alle Titel es Kaiserhauses verzichten und nahm den Namen Ferdinand Burg an.
1913: Josef Minatti wurde zum neuen Vorstand gewählt.
1915: Sebastian Brandstätter wurde zum neuen Vorstand gewählt
10. Mai 1915: Ferdinand Burg, Protektor des Vereines verstarb und wurde am 14. Mai 1915 in Obermais bei Meran beigesetzt.
1915: Sebastian Brandstätter wurde zum neuen Vorstand gewählt.
1920: Neuer Vorstand des Krieger- und Veteranenvereins Wilten wurde Sebastian Müssiggang.
13. Mai 1920: Einweihung des Kriegeredenkmals am Tummelplatz. Ehrenmitglied Alois Fischer hat ein von Meister Peintner geschaffenes Kreuz gespendet.
1923: Neuerliche Namensänderung: Kriegerverein Wilten.
2. Juli 1923: 40-jähiges Gründungsfest wurde am Bergisel gefeiert.
6. September 1931: 50-jähriges Gründungsjubiläum
1931:
GO Fürst Schönburg Hartenstein übernahm das Protektorat über den Verein. Neuer Vereinsname: Krieger-und Militär-Veteranenverein Wilten „Generaloberst Fürst Schönburg-Hartenstein.
22. Januar 1933: Fahnenbandweihe
2. Februar 1935: Ezechiel Micheloni neuer Obmann des Vereines
März 1938: Neuer Vereinsname: NS-Reichsbund-Kriegerkameradschaftsverein Wilten
20. September 1944: Protektor Fürst Schönburg Hartenstein verstarb
6. Jänner 1952: Treffen ehemaliger Angehöriger des Vereines im Gasthof Riese Haymon, um die Vereinstätigkeit wieder aufleben zu lassen.
8. März 1953: Generalversammlung, neuer Obmann Hermann Micheloni
24. April 1955: Weihe der neuen Vereinsfahne, gestiftet von Ehrenmitglied Franzt Ecker und seiner Gattin.
27. Mai 1955: Alfons Santer neuer Obmann des Vereines
9. Feber 1958: Hans Maier erstmals per Stimmzettel zum Obmann gewählt
13. September 1959: Landesfestumzug 1809 – 1959, Kameraden mit dabei.
11. Feburar 1961: Alfons Santer wurde wiederum Obmann.
10. Februar 1963: Obmann Franz Strobel wurde gewählt.
21. September 1975: 100-jähriges Vereinsbestehen am Bergisel gefeiert.
11. November 1989: 110-Jahrfeier, neuer Obmann Alfred Jordan sen.
20. April 1997: Wurde Walter Pontasch zum neuen Obmann gewählt
17. September 2000: 125-Jahrjubiläum, Weihe der neuen Vereinsfahne